Aus Brno nach Süden

Von Brno aus

Auf dem Gebiet der Stadt Brno/Brünn ist der Jakobsweg nur mit gelben Pfeilen markiert. Hinter der Jakobskirche folgen Sie gelben Pfeilen durch Strassen Kozí, Poštovská, Minoritská, dann links zum Grand Hotel und durch Křenová und Mlýnská Straße bis zum Fluss Svitava. Dann weiter ca. 5 km auf den linken Ufer bis zum Geschäftszentrum Olympia und Zusammenfluss der Svitava und Svratka. Von dem Stadtrande bis zu der österreichischen Grenze folgt der Jakobsweg die ganze Zeit der roten Markierung vom Klub der tschechischen Touristen (Streifenmarkierung).


Brno - Rajhrad

Von dem Zusammenfluss der Svitava und Svratka führt der Jakobsweg am linken Ufer der Svratka weiter, ca. 6 km zu einer Brücke, welche die Orte Rajhradice und Rajhrad verbindet. Sie überqueren die Brücke und nach 300 m betreten Sie das Gelände des Benediktinerklosters in Rajhrad. Der Jakobsweg-Stempel können die Wanderer hier an der Kassa von Gedenkstätte des mächrischen Schrifttums gewinnen.

Rajhrad – Vojkovice – Židlochovice

Der Jakobsweg umgeht das Kloster rechts herum und führt eine Straßeallee weiter nach Holasice und Vojkovice zur Kirche Sv. Vavřinec. Die Route führt bis zur Brücke und vor der Brücke biegt der Jakobsweg rechts ab und nach 2 km kommt er bis zur Weg-Kreuzung in der Nähe des Schlosses Židlochovice. 

Židlochovice - Uherčice

Der Jakobsweg (rot markiert) folgt über die Brücke zum Hauptstadtplatz in Židlochovice (Jakobsweg-Stempel in Tourismusinfostelle), dann rechts und 4 km durch Weingebiet bis zur evangelischen Kirche in Nosislav. Der Jakobsweg folgt hier weiter nach rechts (aber sehenswert ist auch die Jakobskirche ca. 450 m geradeaus), überquert die Landstrasse (Jakobsweg-Stempel im Gemeindeamt) und hinter der Brücke geht der Jakobsweg scharf nach links bis zum Flussufer. Teilweise an dem rechten und linken Ufer kommen die Wanderer nach Velké Němčice (Jakobsweg-Stempel in der Pfarre, Haus Nr. 71). Von diesem Ort aus führt der Weg wieder entlang des Flusses und durch den Wald folgt bis zum Ort Uherčice.



Uherčice - Popice

Von Uherčice aus führt der Jakobsweg rot markiert zu Weinkellern und entlang der Radroute die Richtung Ort "Hochberk" und von hier die Richtung Gemeinde Popice.

Ein alternativer Weg führt ab Weinkellern bis zur Linde mit einem Kreuz in Richtung Süden. Vor dem Gipfel führt er 500 m links und nach dem Überwinden des Gipfels wieder 500 m links. Über dem Bachbett von Popický potok biegt der Weg scharf nach rechts ab und nach 2 km parallel zum Bach erreichen Sie den Ort Popice. Nach 1 km der Hauptstraße in Popice folgend biegt der Jakobsweg rechts ab (Jakobsweg-Stempel im Gemeindeamt) und nach 400 m schließt er an die alte nach Mikulov führende Wanderwegmarkierung hinter der Brücke über die Eisenbahnstrecke Brno – Břeclav an.

Popice – Pálava (Pollauer Berge) - Klentnice

Hinter der Bahnstrecke steigt der Jakobsweg um den landwirtschaftlichen Flughafen und die Weinberge herum bis zum Gipfel an. Von da aus erstreckt sich die Aussicht auf die Wasserbecken Nové Mlýny und Pollauer Berge. Nach 2,5 km erreichen Sie den Ortsrand von Strachotín (Jakobsweg-Stempel im Gemeindeamt, bei der Kirche Jakobswegrastplatz). Dann bleiben nur noch 500 m bis zum Damm übrig, der die Wasserbecken Nové Mlýny voneinander trennt. 


Die nächsten 2 km des Jakobsweges verbinden den Ort Strachotín mit dem Ort Dolní Věstonice (Jakobsweg-Stempel im Gemeindeamt). Ein Stück hinter der Kirche steigt der Weg rot markiert rechts steil an durch die Weinberge bis zu der Burg Děvičky (auch Dívčí hrady oder Maidberg) und zum Aussichtspunkt Tři panny (3 Jungfrauen). Von Dolní Věstonice aus führt der Jakobsweg insgesamt 5 km lang den Kamm von Pollauer Bergen entlang, über den Gebirgspass an der Grenze des Naturschutzgebiets bis zur Weggabelung Pavlov – Perná – Klentnice. Nach Klentnice sind es nur noch 500 m.

Klentnice - Mikulov

Vor dem Ort Klentnice biegt der Weg nach rechts ab (Jakobsweg-Stempel im Café Fara, 450 m geradeaus) und führt wieder nach oben bis zu der Burg Sirotčí hrádek (Waisenstein) und den Aussichtspunkten auf dem Berg Stolová hora (Tafelberg). Nach 2 km kehrt er wieder zu der Hauptstraße und zum Radfahrweg Nr. 5044 in Richtung Mikulov zurück. Er verlässt die Hauptstraße nach 1,3 km und biegt steil ab über die Weinberge bis zu der Höhle und zum Kalksteinbruch Turold. Der Jakobsweg führt weiter bis zum Berg Svatý kopeček (Heiliger Berg) oberhalb der Stadt Mikulov, von Turold der gelbe und blaue markierte Wanderweg. Vom Heiligen Berg führt der Weg entlang eines Kreuzweges die Richtung Stadtzentrum.

Der Jakobsweg-Stempel, das Pilgergästebuch und weitere Informationen für Pilger sind in der Tourismusinfostelle auf dem Hauptplatz erhältlich.

Von Mikulov aus nach Österreich

Der rot markierte Jakobsweg geht in Richtung Österreich nach unten zum Hauptplatz weiter, dann immer geradeaus der Straße Piaristů folgend, an das Freibad vorbei, über den Parkplatz am Einkaufszentrum, folgt der Straße Republikánské obrany, überschreitet die Bahngleise, führt durch das Industriegelände, dann folgt er der alten asphaltierten Straßenallee fast bis zu der Staatsgrenze. Vom Hauptplatz sind es ca. 3,5 km bis zu der Grenze. Die letzten 300 m vor der Grenze verschwindet die asphaltierte Straße, ändert sich in einen Grasweg, auf dem österreichischen Gebiet beginnt aber wieder eine asphaltierte Straße. Der Jakobsweg führt in Österreich nach Kleinschweinbarth (3,5 km), Falkenstein (9 km) weiter und dann die Richtung Poysdorf, Mistelbach, Großrußbach, Stockerau und Krems an der Donau.


Die Pilger können im Weinviertel das Pilgern auch im Gemeinde Drasenhofen starten.


Wohin gehen?

Nach Brno von Norden

Nach Brno von Osten

Aus Brno nach Westen